Freitag, 6. Mai 2016

Merci, Mama! - Blogparade zum Muttertag

Wenn am Wochenende wieder der Muttertag begangen wird, dann bekommt natürlich auch meine Ma eine kleine Aufmerksamkeit von mir. Aber viel wichtiger ist für mich, dass wir uns sehen und einen Tag zusammen verbringen werden. Der Muttertag ist eine tolle Tradition, aber wenn ich darüber nach denke, bin ich meiner Mutter jeden Tag dankbar. Je älter ich wurde, umso mehr habe ich verstanden warum sie wie gehandelt hat und ich gehöre zu den Frauen, die sich mit ihrer Mutter viel besser verstehen seit sie nicht mehr zuhause wohnen und sich nicht mehr jeden Tag sehen.
Wie gut wir uns verstehen hat Weihnachten gezeigt, denn wir haben uns gegenseitig den gleichen Rituals Duschschaum geschenkt. Dabei waren wir nie Freunde und auch dafür bin ich dankbar, denn so gerne ich Gilmore Girls geschaut habe, wollte ich nie Rory sein. Maximal habe ich mir mal eine Handtasche von meiner Mutter geliehen, aber ansonsten hatte jeder seinen eigenen Geschmack.

Warum ich euch das heute erzähle? Weil Glossybox eine Blogparade zum Thema "Merci, Mama!" gestartet hat und da musste ich einfach teilnehmen. Nicht nur, weil meine Mutter es verdient hier einen Post gewidmet zu bekommen, sondern weil alle Teilnehmerinnen an der Verlosung eines Wellnesswochenendes teilnehmen. Ich drücke mir schon die Daumen, denn das letzte Wochenende am Meer ist schon viel zu lange her.

Ich bin meiner Mutter unendlich dankbar, dass sie sich dem täglichen Kampf der Erziehung gestellt hat, halbtags gearbeitet hat, damit nach der Schule ein warmes Essen auf mich wartet und sich mit mir streiten musste. Als ich als Kind Kaninchen wollte, als ich Ohrlöcher wollte und als Teenie nicht eingesehen habe etwas im Haushalt zu machen.
Ich bin dankbar, dass sie mich heute als Erwachsenen behandelt und meine Krisen und Entscheidungen ernst nimmt. Ein kleiner Schock über mein erstes Tattoo, das Missverständnis warum ich ein Haustier adoptierte und immer die Nachfrage ob mein Freund gut zu mir ist, gehören zu ihr und zu uns. Das ist amüsant, denn mittlerweile liebt sie Freund und Kater und das Tattoo ist egal, denn ich hab trotzdem einen guten Job gefunden. 
Ich bin dankbar, dass wir uns nah stehen weil wir uns einfach schon immer kennen.

Wofür bist du deine Mutter dankbar? Wie begeht ihr den Muttertag?

1 Kommentar:

  1. Danke für deinen schönen Beitrag zu unserer Blogparade :) Lisa von GLOSSYBOX

    AntwortenLöschen