Mittwoch, 25. Februar 2015

OOTD - 22.02.15 oversized Oversize

Nach einer kleinen Ewigkeit gibt es heute wieder ein Outfit zu sehen, denn immerhin soll das hier nebst Beautythemen auch ein Fashion-/Personal Style Blog sein und es macht mir Spaß meine Looks abzulichten. Das übliche BlaBla wie schwer das ganze jedoch in den dunklen, verregneten Wintermonaten wird spare ich mir an dieser Stelle und komme zu meinem Go-To-Outfit dieses Monats. Einigen von euch ist mein zeltartiger Strickpullover sicher von meinem Youtube Kanal oder Instagram bekannt und nun hat er es auch auf den Blog geschafft, weil ich ihn so ziemlich nur dann ausgezogen habe, wenn er in die Wäsche musste oder ich meinen Schlafanzug trug. 
Noch mehr als alles andere freue ich mich allerdings über meine neue Handtasche von Cowboysbag, die ich mir bei Torenda aussuchen durfte. Aufgrund der großen Auswahl an verschiedenen Marken und jeder Menge Taschen, gerade die hochwertigen Modelle von Sansibar hatten es mir angetan, fiel die Wahl nicht leicht, aber beim grünen Lederexemplar war ich mir schnell sicher - die muss es sein. (Vielleicht auch weil sie die Farbe von "Arrows" Anzug hat und ich aktuell auf dem Comic Trip bin) 
Die 1233 Bag Madison aus super weichem, pflanzlich gegerbtem Leder in klassischer Form mit unaufgeregten Details und unempfindlichen dunkelgrün, zog daraufhin bei mir ein. Ein Teil das mir zukünftig noch viel Freude bereiten wird und nun den Platz im Schrank einnehmen darf, der nach meiner großen Aussortieraktion frei wurde. (Ach ja, und dass ich in ihr morgen die Blu-Ray Box der zweiten Staffel "Arrow" nach Hause trage werde, die mein Freund vorbestellt hat, passt zu meiner Vermutung nur allzu gut).

Welche Taschen tragt ihr am liebsten, Große oder doch besser Kleine? Klassisch schwarz oder als Keypiece in Knallfarben?

Tasche - Cowboysbag via Torenda*; Jeans, Chelsea Boots - Long Tall Sally*; Pullover - H&M; Armband - unbekannt






- Post mit gesponsertem Produkt von Torenda -  

Dienstag, 24. Februar 2015

Design Department Fashion Show number six - 20.02.15

Am vergangenen Freitag zog es mich nach Düsseldorf-Lierenfeld, wo das Design Department zur großen Fashionshow geladen hatte. Geboten wurden hierbei drei Stunden voller Mode, designed von den Studenten aller Semester. Doch den Höhepunkt bildeten die Absolventen, die ihre Abschlusskollektion individuell inszenierten, das Maß an Kreativität war überwältigend und ich hatte am Ende 700 Photos auf meiner Speicherkarte.
16 verschiedene Typen angehender Designer, die zwar die selben Kurse besucht und das selbe gelernt haben, aber dennoch so unterschiedliche Richtungen eingeschlagen. Von künstlerischen Kollektionen über alltags taugliche Teile war alles dabei, von denen ich Einige am liebsten gleich mitgenommen hätte. Im Folgenden zeige ich euch meine liebsten Looks und verschiedene, besondere Kreationen.

5. Semester - Kostümbild - Scenes From The 18th Century

1. Semester - Formfindung Rock

Im ersten Teil der Show zeigten die unteren Semester ihre Arbeiten.
5. Semester Kostümbild - Scenes From The 18th Century
1. Semester - Formfindung Rock 
2. Semester - Formfindung Silhouette
3. Semester - Kollektionsentwicklung
4. Semester - Kollektionsgestaltung
Nach der Pause ging es dann mit den Shows der Absolventen los:

Ranjana Jaensch - Mind Over Matter

Ranjana Jaensch - Mind Over Matter
Ihrem kreativen Kopf entsprang, wenn es nach mir geht, das Kleid des Abends präsentiert von dem perfekt ausgesuchten Model. Die lange Weste mit Pailetteneinsatz ab der Taille war der perfekte Eyecatcher und ein Teil, das ich mir nur zu gut in meinem Kleiderschrank vorstellen kann.

Ferhat Atilir - Licht
Die beste Atmosphäre hat Ferhat Atilir aufgebaut, denn seine Show begann mit einem Model in rotem Mantel auf hohen Plateauschuhen, das mit Kopfbedeckung zu orientalischer Musik herein schritt. Auch wenn in manchen Reihen der Eindruck zu befremdlichen Kichern führte, als sich die Situation in die Länge zog, war und bin ich von diesem Auftritt begeistert.

Jana Sadowski Cavichiolo - Paint The Silence

Jana Sadowski Cavichiolo - Paint The Silence

Rabea Dana Rischer - Poesie einer Stadt
Diese Hose erinnert mich zwar entfernt an die Stoffpuppen, die bei Seniorinnen oben auf dem hochlehnigen Sofa sitzen, aber das tut meiner Begeisterung keinen Abbruch. Die mädchenhafte Hose mit Ausschnitten an den Knie und eingesetzten Volants, wird in der Kombination zu schlichten Basics tragbar und ein Piece das ich noch nie gesehen habe.

Katrin Gemünd - Darkling I See
Ganz schwarze Looks mag ich persönlich sehr gerne, weil sie so viele Möglichkeiten zu spannenden Kombinationen von Strukturen und Stoffen bieten. Der schwarze, lange Mantel wirkt durch seinen besonderen Schnitt alles andere als langweilig, während der Rest der Kollektion meinen Geschmack nicht komplett getroffen hat.

Özlem Battal - Much More Muchier
Eine der tragbarsten Kollektionen mit Strukturen, oversized Schnitten und hellen Farben. Den Look mit dem türkisen Mantel würde ich auch sofort tragen, allerdings war alles sehr auf der "sicheren Seite" gestaltet und im Vergleich zu anderen Kollektionen fehlte mir ein wenig der modische Ausblick.

Özlem Battal - Much More Muchier

Katharina Böhl - Mensch Ärger Dich Nicht
Bereits in der Einladung war ein Bild von Katharina Böhls blauem Mantel eingefügt und ich habe mich in das Design und die Idee verliebt, sich von beliebten Brettspielen inspirieren zu lassen. Solche Kleidung ruft Erinnerungen hervor, wie man als Kind mit seinen Großeltern unendlich viele Runden mit den kleinen Figürchen auf dem Brett gedreht hat. Ein Gefühl das auf dem Mantel mit dem "Mensch Ärger Dich Nicht"-Muster festgehalten wird und sicher dazu führt, dass mir die Kollektion so gut gefällt.

Katharina Majorek - WAHLVERWANDSCHAFT 
Eine Gruppe Models in identischen Mäntel mit unterschiedlichen Farbcodes auf dem Rücken laufen den Laufsteg auf und ab, dann startet der Film der den gespannten Zuschauern erklärt was es damit auf sich hat. Alle Mäntel habe Reißverschlüsse in der Taille, an den Ärmeln, dem Revers und lassen sich so nach Laune der Besitzerin "zusammenbasteln", sie sind wahlverwand. Die Mäntel in unterschiedlichen Längen, mit und ohne Ärmeln wurden anschließend präsentiert und das Outfit darunter war, zum Farbcode passend durchgestylt.

Katharina Majorek - WAHLVERWANDSCHAFT 

Johanna Obermeyer - Woodland
Es ist normal, dass es in einer Modeschau Momente gibt, in denen man am liebsten ein Teil vom Model stehlen möchte, oder? Mir ging es am Freitag nämlich so, als dieser Mantel gezeigt wurde, der eine Mischung aus Vorhang, Bettvolant und Hausmantel ist und all das finde ich gut. Sehr gut. 

Johanna Obermeyer - Woodland

Freitag, 20. Februar 2015

dm Lieblinge Februar 2015 - Unboxing


Wie ihr vielleicht wisst befinde ich mich seit nunmehr 20 Tagen im Shop Stop und halte diesen auch bis auf einen Ausrutscher (Kopfhörer) sehr gut durch. Es macht sogar Spaß, aber nichts desto trotz, weiß ich meine Ausnahme fast noch mehr zu schätzen. 
Bevor ich mich für mein Februar Projekt entschied hatte ich im Januar eins der 5000 begehrten Abos gewonnen und darf mich nun auf drei Monate mit je einer Überraschungsbox freuen. Los ging es in diesem Monat mit der ersten Box und heute zeige ich euch was diese enthielt.


John Frieda FRIZZ EASE Unendliche Geschmeidigkeit Shampoo
Labello LIP BUTTER Coconut 
Colgate MAX WHITE Optic Zahncreme
Balea Badesalz Verwöhnmoment 
Astor STYLE LIP LAQUER 
Manhattan POWDER ROUGE


John Frieda FRIZZ EASE Unendliche Geschmeidigkeit Shampoo - 250 ml - 6,95€  Ein Shampoo das gebändigtes und geschmeidiges Haar verspricht und Frizz bekämpft in dem es von innen heraus wirkt. Für mich aufgrund der enthaltenden Parabene, sowie einiger Inhaltsstoffe die vom Codecheck nicht so gut bewerten werden, kein Topprodukt und ich werde das Shampoo nicht verwenden sondern weiter geben.

Balea Badesalz Verwöhnmoment - 80 g - 0,55€  Badesalz und Badezusätze sind immer gut, besonders da der Winter mit seinen kalten Temperaturen zum Baden einlädt. Der Duft nach Mandelmilch und Vanille klingt vielversprechend und für unter einem Euro ein Badeerlebnis zu bekommen, finde ich super.

Colgate MAX WHITE Optic Zahncreme - 75 ml - 2,95€  Über Zahncreme freut sich mein Freund immer besonders, da wir dann keine extra kaufen müssen. Da ich seit langem die Toothy Tabs von Lush benutze und auch davor nie wirklich Unterschiede bei günstigen oder teuren Zahncremes feststellen konnte, für mich das nice-to-have Produkt der Box. Aber nichts weltbewegend Neues, dass ich dringend testen müsste.


Die Makeup Produkte in dieser Box haben mir besonders zugesagt, denn sie wirken ein wenig wie für mich ausgewählt. Sowohl der Matte Lip Laquer, als auch die neuen Farben des Manhattan Rouges haben mich sehr interessiert und ich freue mich sie auf diesem günstigen Wege testen zu können.

Labello LIP BUTTER Coconut - 16,7 g - 2,65€  Die Lip Butter hat mich sehr überrascht, denn der Kokosduft ist dezent und wirkt natürlich, was bei Kokosprodukten nicht immer der Fall ist. Bisher muss ich gestehen, habe ich die labello Lip Butters nicht wirklich auf dem Schirm gehabt, da ich die Werbung in der verschiedenste Finger, an allen möglichen, nur nicht den eigenen Lippen rumschmieren recht ekelig finde. Wie auch ein Pöttchen mit Produkt unterwegs dabei zu haben und dann mit "dreckigen" Finger rein zu fassen und es auf dem Mund zu verteilen. Jetzt steht die Lip Butter bei mir am Schminktisch, wird mit einem Pinsel aufgetragen und voila Problem gelöst. Zur Pflegewirkung kann ich noch nicht so viel sagen, der erste Eindruck war jedoch okay.

Astor STYLE LIP LAQUER - Matte 215 "Just so stylish" - 5 ml - Made in UK - 7,75€  Kommen wir zu dem Produkt über das ich mich am meisten gefreut habe, denn seit genau zwei Wochen bin ich schon süchtig nach dem Lip Laquer in der "normalen" glänzenden Variante. Dadurch wollte ich auch einen aus dem matten Sortiment testen, denn hierbei gehen die Meinungen auseinander. Einige beschreiben ihn als perfekt, andere als schwer zu händeln und rutschig auf den Lippen, ich bin gespannt wie sich diese Knallfarbe mit meinen Lippen versteht. 

Manhattan POWDER ROUGE - 59 W "Hot in here" - 5 g- Made in Germany - 2,45€  Und noch ein Teil, von dem ich bereits ein Brüderchen mein eigen nenne, während ich mich damals für ein schimmerndes, violettstichiges Rouge entschied, kam in der Box ein rötlich-pinkes mit mattem Finish daher (ähnlich dem Alverde Flamingo). Schon beim Swatchen hat mir die Farbabgabe und das Verblenden sehr gut gefallen, ich greife im Alltag zwar eher zu hellen, peachigen Tönen, weiß aber auch ein schönes Rot zu schätzen, vor allem wenn man mit einem dezenten AMU arbeitet. Außerdem kann ich mir diesen Ton auch sehr gut bei dunkleren Hauttypen vorstellen, somit sollten viele Abonnentinnen mit diesem Produkt zurecht kommen.



Montag, 16. Februar 2015

Video Montag #21 Shop my Stash - vergessene Makeup Produkte #febshopstop

Neue Woche, neues Video! Der Februar steht im Zeichen, der Dinge die ich bereits besitze und diese wieder mehr zu benutzen. Um dieses Vorhaben in die Tat umzusetzen muss ich aber auch wissen was ich so alles besitze. Hierzu habe ich mir wie schon vergangene Woche ein weiteres Videothema ausgesucht. Shop my Stash, hierbei bin ich durch meine Makeup Sammlung gegangen und habe nicht nur einiges aussortiert (schimmlige Eyeshadow Pencils), ich habe auch gemerkt, dass einige Sachen überhaupt keine Aufmerksamkeit erfahren. Welche 10 Teile das sind seht ihr im Video.
Viel Spaß! 





Freitag, 13. Februar 2015

Brand Review - Love Me Green Naturkosmetik


Heute stelle ich euch einige Produkte von Love Me Green vor, einer Marke die ich schon auf einigen Blog angetroffen und durch die Glossybox zum ersten Mal getestet habe. Als ich den Onlineshop nach dem Sortiment durchstöbert habe, stach mir vor allem das Shampoo ohne Silikone ins Auge. Aber auch die anderen Produktkategorien brauchen sich nicht zu verstecken, denn alles ist weitestgehend "natural". Alle Erfahrungen die ich in 2014 mit Naturkosmetik gemacht habe, waren durchweg positiv, ich und meine Haut kommen mit Naturkosmetik besser zurecht als mit so mancher "Chemiebombe", die in der Werbung als Wundermittel angepriesen wird. Auch wenn ich nicht plane komplett auf Naturkosmetik umzusteigen, achte ich mehr darauf, wenn ich Gesichts- und Haarpflegeprodukte kaufe. 
Daher habe ich mich sehr gefreut, als ich die Chance (in Form eines Päckchens zum Testen) bekam, über Love Me Green zu berichten. Knappe acht Wochen ist alles im täglichen Gebrauch und ich konnte mir eine fundierte Meinung bilden. Besonders bei Hautprodukten nehme ich mir mindestens 2 Wochen um einem Produkt eine Chance zu geben und nach sechs Wochen ziehe ich ein Fazit. Diese Zahl erklärt sich mit der Hauterneuerung im Gesicht. Alle 28 Tage erneuert sich die Hautschicht und somit stelle ich sicher dass ich behandle dann eine "neue" Haut mit den Produkten behandele und schaue mir die Wirkung genauer an.
Nach diesem kleinen Exkurs kommen wir zu den Produkten:



Organic Regenerating Day Face Cream - 50 ml - 17,90€  Diese Creme hat morgens meine BB Cream abgelöst und ich möchte sie aktuell nicht mehr missen. Bereits nach der ersten Anwendung hat sich meine Haut weich und gesund angefühlt, das Makeup ließ sich in Null Komma Nix auftragen, was bei meiner Haut nicht selbstverständlich ist. Überrascht (im positiven Sinn) hat mich beim ersten Auftrag, die kleine Menge die ausreicht um Gesicht und Hals zu bedecken. Und dank der schnell einziehenden, gelartigen Textur hinterlässt die Creme keinerlei Fettfilm auf der Haut. Auch die anderen im Shop versprochenen Effekte kann ich bestätigen, vor allem mein Hautbild hat sich nach einiger Zeit der Anwendung deutlich gebessert. Gerade meine Zornesfalte, die bei mir ungeduldigem Menschen, mit Mitte 20 bereits furchen in die Nasenwurzel schlägt, ist durch die gut hydratisierte Haut unauffälliger geworden. Ebenfalls erwähnenswert ist der dezente, angenehme Geruch der nur im Tigel zu riechen ist, sobald die Creme verteilt ist, ist er verflogen. Klarer Nachkaufkandidat, der für mich nur zu verbessern wäre, käme er in einer Tube, die ich als hygienischer empfinde, als einen Tigel.

Certified Organic Soothing Toner - 150 ml - 11,90€  Einen dicken, unplanmäßigen Extrapunkt gibt es hier für die Verpackung! Ein toller Sprühkopf, der so fein zerstäubt dass eine winzige Menge das komplette Gesicht benetzt, sich wunderbar erfrischend anfühlt und dann einfach mit einem Wattepad abgenommen werden kann. Außerdem wurde beim Schlauch des Sprühkopfes mitgedacht, wie ihr auf dem Bild oben sehen könnt. Dieser ist sehr weich und etwas länger als die Flasche tief ist, somit liegt er horizontal auf dem Flaschenboden auf und man kann auch den letzten Rest einsaugen.
Das Gesichtswasser soll beruhigen und pflegen mithilfe von Heidelbeere und Cranberry. Das heißt es lindert Hautirritationen, Pflanzenextrakte verenge die Poren und regen die Durchblutung an. Meine Haut hat sich nach der Verwendung von Gesichtswasser nie so angenehm angefühlt, wie bei diesem Toner, außerdem habe ich das Gefühl kleine Unebenheiten verschwinden schneller als vorher. Obwohl ich den Toner zweimal täglich verwende und manchmal etwas in einen erfrischenden Sprührausch gerate, habe ich in acht Wochen gerade mal die Hälfte aufgebraucht - top. Auch hier ist der Geruch sehr dezent und angenehm.


Vorweg eine kleine Haargeschichte;
Ich habe viele Haare, sehr viele Haare auf meinem Kopf, alle eher dünn - aber Masse macht's. Ehe es den Trendbegriff "frizz" gab, sprach ich immer von "meinen Krisseln", habe geshampooed, gespült, conditioned, gemoussed was das Zeug hält, immer in der Hoffnung "Irgendetwas MUSS doch helfen." Aber meine Haare flogen wohin der Wind sie wehte, klebten am Lipgloss wie das immer so ist, verfingen sich in der Autotür und dann ließ ich sie abschneiden. Meine kurzen Haare waren dann stylingfreundlicher, weil sie noch so jung und gesund waren. Insgesamt würde ich trotz alledem meine Haare als unkompliziert und genügsam beschreiben, denn ich habe auch nach Jahren ohne Friseur kaum Spliss und Färben haben meine Haare immer verziehen. Dennoch hatte ich sie anscheinend verzogen, wie bei der Gesichtspflege auch, hatte ich den Mädchenzeitschriften und der Werbung glauben geschenkt. Mehr ist mehr ist besser, oder so. Jetzt lasse ich meine Haare seit einem Jahr wachsen und habe sogar schon das "No-Poo" Prinzip in Betracht gezogen, wollte dann aber erstmal Produkte ohne Silikone ausprobieren, die mitverantwortlich an meiner Haarmiesere von einst sind. Ein Test mit Drogerieprodukten scheiterte an Augenwischerei. Shampoo ohne Silikone mit passender Spülung, die wiederum Silikone enthält. Sinnloser geht's kaum. Auf meiner Suche durch das www stieß ich dann auf das Love Me Green Duo und da war er, der Conditioner ohne Silikone. 
Shampoo und Conditioner - 200 ml - Set 14,90 €  Das Produktduo das mein Haarleben veränderte- anders kann und will ich es nicht beschreiben. Während ich mir anfangs keine großen Erfolge versprach, da es bis zu zwei Wochen dauern kann bis alle Silikone aus dem Haar gewaschen sind, wurde ich eines besseren belehrt. Meine Haare waren nach der dritten Anwendung weich, aber nicht zu weich, was mein Freund als "Fühlt sich an wie echt Haare" beschrieb. In der Zeit der Umstellung habe ich bewusst auf alle weiteren Stylingprodukte verzichtet, nicht einmal Haarspray habe ich benutzt. Meine Haare wurden schnell einheitlicher, fühlten sich gut an, ließen sich schneller fönen und auch das Volumen steigerte sich. Sie sehen sehr gesund aus, fühlen sich natürlich auch so an. Ich habe meine Haare einfach trocken gefönt und dann locker durchgekämmt, schon war ich fertig für den Tag, an dem selbst ein wenig Regen meine Frisur nicht zerstörte, denn die kleinen Krissel blieben aus.
Bei der Anwendung des Shampoos habe ich jedoch mit meinen vielen Haaren ab und an Probleme auch am Hinterkopf alle Stellen einzuschäumen, aber einen kleinen Abstrich beim Einschäumen ist für mich das Ergebnis wert. Das Shampoo riecht angenehm honigartig.
Der Conditioner ist für mich deutlich unproblematischer, er hat eine cremige Textur, die ich in den Handflächen grob verteile und dann in die Längen gebe, um diese besonders zu pflegen. Hierzu drehe ich meine Haare zu einem kleinen Dutt und warte 1 - 2 Minuten bis ich alles gründlich auswasche. Der Geruch ist sehr angenehm cremig nach Sheabutter und einem Hauch Kokos, der auch nach dem Trocknen in den Haare verbleibt.
Ich muss gestehen, ich hätte mir nie einen so großen Effekt von einer Shampoo Umstellung erwartet und daher fällt meine Review so umfangreich und positiv aus. Sicherlich gibt es von Haartyp zu Haartyp unterschiedlich intensive Ergebnisse, aber gerade für alle mit vielen, feinen Haaren und diejenigen die nicht jeden Tag ein anderes Haarstyling umsetzen, kann ich dieses Duo empfehlen.

- Alle Produkte wurden mir kosten- und bedingungslos von Love Me Green zur Verfügung gestellt -

Mittwoch, 11. Februar 2015

Duschgelsammlung aka Duschgelmonster - Video #febshopstop


Wie groß das Duschgelmonster in meinem Leben ist, zeigt die Tatsache, dass seit ich dieses Video aufgenommen habe noch 4 kleine und 1 großes Duschgel zur Sammlung dazu gekommen sind. Nämlich drei kleine treaclemoon Ginger Morning und ein kleines Strawberry Kiss, außerdem ein Original Source Lemon&Tea Tree. Die ich (zu meiner Verteidung) nicht gekauft habe, sondern in Goodiebags hatte. Der #febshopstop läuft also immer noch!

Wie viele Duschgele besitzt ihr? Macht ihr zuerst eins leer bevor ihr das Nächste kauft?


Montag, 9. Februar 2015

Video Montag #20 - Lip Product Addict TAG #febshopstop

Mal wieder Montag, Tag 1 der Woche. Wir rollen uns morgens aus dem Bett und machen was auch immer auf dem Tagesplan steht, meistens mit mehreren Kaffee zwischen den To-Do-Liste Punkten. In monatelanger Gewohnheit gibt es von mir also heute wieder viel Gerede, statt Geschriebenem; daher lohnt euch zurück und genießt euren Kaffee (Tee ist natürlich auch okay...)
Viel Spaß...

   



Mittwoch, 4. Februar 2015

NON-EMPTIES -> 10 aufzubrauchende Produkte - Video

Wie versprochen geht es mit Themen passend zu meinem Shop Stop [#febshopstop] weiter. Pünktlich zum neuen Jahr haben sich viele Blogger und Youtuber vorgenommen Dinge aufzubrauchen, statt vieles angebrochen seinem MHD entgegen gehen zu lassen. Auch ich erwische mich immer wieder dabei, wie ein gutes und teilweise kostspieliges Produkt links liegen gelassen wird, weil immer neue Dinge getestet werden wollen, oder aber noch schlimmer: man spart sich etwas teures auf, statt es zu benutzen, weil man es nicht an den Alltag verschwenden will. 
Damit ich einen Überblick über meine Lagerhaltung gewinne und fast aufgebrauchte oder beinahe abgelaufene Produkte wieder fleißig benutze, habe ich mir 10 Dinge rausgesucht die aufgebraucht werden sollen. 
Viel Spaß mit meinen Non-Empties.


Maybelline - Fit me! Concealer - 15; Catrice Lip Colour Intensifier; anatomicals - puffy the eyebag slayer; benefit - Coralista Blush; Christian Breton - Eye Focus Active Cream; benefit - Hello Flawless Puder - Champagne; Lush - Vanilla Dee-Lite Bodylotion; Lush - Bubblegum Lip Scrub; Manhattan - X-Act Eyeliner - schwarz; benefit - Maybe Baby Parfüm


Montag, 2. Februar 2015

Video Montag #19 - Januar Favoriten '15

Hallo ihr Lieben! Wir starten in eine neue Woche und einen neuen Monat, passend dazu habe ich gestern mein Projekt für den Februar vorgestellt. Aber wie ihr es bereits gewohnt seid, kommen am ersten Montag im neuen Monat meine Favoriten online. Et voilà.

Was waren eure Lieblinge im Januar?


Catrice Photo Finish Foundation - 010 Sand Beige; Love Me Green Vitalising Shampoo & Strengthening Conditioner; Catherine 35 Jahre Edition Handcreme; Lush Ultrabalm; Filofax Finsbury Personal; The Flash (TV Serie); Smoothies

Sonntag, 1. Februar 2015

Februar Projekt - Shop Stop Ankündigung #febshopstop

"Echt, wie lange geht der denn. Ein Jahr?!" das sagte mein Freund als ich ihm vorgestern von meinem Vorhaben erzählte und um seine Unterstützung bat. Aber der Reihe nach...


Neuer Monat, neue Ideen. In diesem Fall realisiere ich eine Idee die mich schon länger umhertreibt, seit ich davon gelesen habe und festgestellt habe, dass ein solches Experiment mir gut tun wird.
Gemeint ist ein Shop Stop, in manchen Fällen heißt es auch Shopping Fasten und wird vor Ostern durchgeführt. Ich habe mir strategisch klug den kürzesten Monat des Jahres ausgesucht, wobei es sich natürlich nur um einen günstigen Zufall handelt. 
Nach wildem Sale Shopping nach Weihnachten und im Januar, sowie einigen Besuchen bei Primark habe ich meinen Kleiderschrank angefüllt. Aber auch mein Schminkschrank quillt an allen Ecken über und es ist definitiv nicht nötig noch ein weiteres Blush oder Ähnliches zu kaufen, nur weil etwas gehyped und released wird. Angespornt von dem Wunsch immer wieder neue Dinge vorstellen zu können, oder Produkte zu testen über die ich dann berichten kann, habe ich oftmals nicht lang genug nachgedacht ehe etwas im Einkaufskorb gelandet ist. Jetzt ändert sich das einen Monat lang radikal, indem ich nichts kaufe. Mehr dazu gibt's im Video und die Regeln die ich mir fest gesetzt habe seht ihr unten.


Die Regeln
  • Kleidung, Accessoires, Schmuck und so weiter sind nicht erlaubt, weder online noch im Geschäft
  • Gucken ist erlaubt, aber ich rate davon ab
  • Keine Onlinebestellungen
  • Dekorative Kosmetik ist nicht erlaubt
  • Gebrauchsgegenstände (Deo, Zahnbürsten, Wattepads) sind erlaubt, allerdings müssen zuerst Back Ups aufgebraucht werden
  • Einzige Ausnahme: Die dm Lieblinge Box zu 5€, da ich das Abo bereits gewonnen habe
  • Kooperationen, gesponserte Teile, Gutscheine sind erlaubt - zieht ein Teil neu ein, muss eines gehen
  • Teilnahme an Gewinnspielen, Produkttests etc. ist erlaubt - zieht ein neues Teil ein muss eines gehen
  • Der Flohmarkt am 15.02. wird genutzt um den Kleiderschrank kompromisslos auszumisten
  • Vergnügungen wie Kino und Restaurant sind erlaubt, sollten aber nicht das gesparte Geld zunichte machen
Ausblick

Auch wenn es vier Wochen im Voraus noch sehr früh ist, um sich Gedanken über die Zeit nach dem Shop Stop zu machen, kenne ich mich doch gut genug um zu wissen, dass ich nach so viel Sparen ein Schlupfloch suchen werde. Damit sich im Anschluss nicht alles verflüchtigt was ich hoffentlich gelernt habe, werde ich Regeln für meinen weiteren Konsum formulieren. Z.B. wenn etwas Neues dazu kommt muss ein altes Teil weg gegeben werden oder eine Begrenzung der erlaubten Artikel je Folgemonat.

Habt ihr schon mal ein solches Experiment gewagt? Würdet ihr einen Shop Stop machen?


Zu guter Letzt habe ich noch einige Artikel zusammen getragen die mich zum Umdenken angeregt oder in der Vergangenheit inspiriert haben, heute dieses Experiment zu starten.