Freitag, 13. November 2015

Das Tyrosur Wundheilgel im Test

Anzeige
Für den heutigen Post habe ich buchstäblich meine Haut verkauft. Denn es ist genau zweieinhalb Jahre her, dass ich euch von meiner Tattooidee erzählt habe. Eine verdammt lange Zeit, in der ich Tattoostudios gestalked habe und die gesamte Zeit meine zwei Motiv in der Schublade liegen hatte. Nachdem mir mein Selbstgezeichnetes für den Anfang doch etwas zu groß war, wurde es meine ursprüngliche Idee. Meine Bewerbung zu dieser Kampagne bildete somit die Entscheidungshilfe, da ich mich nie wirklich durchringen konnte, aber auch nicht zu den Leuten zählen wollte, die wollen aber nie machen (lassen).
Während ich auf meinen Tattootermin gewartet habe, stöberte ich durch den Internetauftritt von Tyrosur und informierte mich über die breit gefächerten Verwendungsgebiete. Bereits vor über einem Jahr zog die erste Tube in unsere kleine Hausapotheke ein, auf Empfehlung des Hausarztes nachdem mein Freund mit einer Entzündung zu kämpfen hatte. Innerhalb weniger Tage stellte sich eine deutliche Besserung ein und nach einer Woche war die Entzündung verschwunden.

Anwendungsgebiete Neben kleinen Verletzungen kann das Wundheilgel außerdem bei Tattoos, Piercings. Lippenbläschen, Akne und Neurodermitis angewendet werden. Auf die Idee gekommen es für Pickel zu verwenden wäre ich von alleine nicht, probierte es aber in den vergangenen zwei Wochen mehrfach aus und bin begeistert. Besonders einen fiesen Hubbel auf der Wange konnte das Gel zwei Nächte angewendet, eindämmen und dieser ging anschließend zurück. Mir hat dieses Spot-Treatment mehr zugesagt, als die Verwendung von Salicylsäuregels oder Teebaumöl, da die Entzündung gestoppt wird, die Hautstelle aber nicht austrocknet, wodurch Makeup viel einfacher aufzutragen ist. Um die Hygiene zu gewährleisten empfehle ich die Creme mit einem Wattestäbchen oder sauberen Fingern zu entnehmen, aber nach Kontakt mit der Haut nicht erneut die Tube zu berühren, sondern einen neuen Q-Tip zu verwenden.
Für frische Tattoos reichen im Normalfall normale Fettcremes um die Haut geschmeidig zu halten, sollte es jedoch bei der Nachbehandlung zu einer bakteriellen Infektion kommen, bekämpft Tyrosur die Entzündung in der Haut und unterstützt das Abheilen. 

Tyrosur Wundheilgel, der klare Helfer
Oftmals zieht man sich im Alltag kleine Riss-, Kratz- und Schürfwunden zu und das zumeist an den Händen. Bei solchen oberflächlichen Wunden kommt es durch die Verletzungsquelle oder Alltagsgegenstände zum Eintrag von Keimen. Damit diese sich nicht weiter vermehren und die Wunde infizieren ist die Behandlung mit einem antimikrobiellen Wirkstoff nötig. Daher enthält Tyrosur Tyrothricin, das die Keime in der Wunde bekämpft. Das Gel kann allerdings über alle drei Heilungsphasen hinweg verwendet werden, da es sich um ein Hydrogel handelt. Ein Hydrogel entspricht dem aktuellen medizinischen Standard, denn die Wunde wird befeuchtet, kann trotzdem atmen und Wundsekret fließt ab. So werden die idealen Bedingungen zur guten Wundheilung geschaffen.

100,-€ für dein Tattoo gewinnen?
Passend zum Thema Wundpflege und Tattoos verlost Tyrosur 100,-€ für dein Tattoo. Teilnehmen kannst du, indem du eine Mail an tyrosur-germany@umww.com sendest, in der du erzählt warum du dir welches Tattoo stechen lassen willst. Falls du gewinnst wird das Geld, nach Einreichen der Quittung auf dein Konto überwiesen. 

1 Kommentar:

  1. Ich muss sagen,ich habe 19 Tattoos und habe für jedes einzelne handelsübliche Panthenolcreme verwendet (die meineserachtens sowieso jeder zuhause haben sollte) und das hat bei mir vollkommen ausgereicht (;


    Liebe Grüße,
    Jenny
    http://imaginary-lights.net

    AntwortenLöschen