Freitag, 17. Juli 2015

Know-how #1 - Meine liebsten Schreibtisch-Helfer

Lernphase? Abschlussarbeitszeit? Fleißiges Bienchen? All das haben sicherlich die meisten schon erlebt, oder stecken wie viel Studenten und ich auch, in der Lernphase ehe die Semesterferien anbrechen. Während ich im vergangenen Jahr meine Bachelorarbeit geschrieben habe, habe ich meine täglichen Begleiter am Schreibtisch perfektioniert, da ich zuhause immer zu sehr abgelenkt bin, sitze ich lieber in der Bibliothek zum Lernen.
Einige Erfahrungen, was ich dabei brauche und was schön ist dabei zu haben, habe ich in meinen Schul- und Studienjahren gemacht und möchte euch heute meine Must-haves vorstellen.

Schreiben:
Mäppchen
Am besten teilt man seine Schreibwaren auf zwei Mäppchen auf, in das eine kommen dann nur Stifte wie Kullis, Stabilos und Bleistifte. Das zweite Mäppchen enthält dann alles sperrige, wie Geodreieck, Locher, Textmarker, Schere und Haftnotizen. So sucht man nie lange nach einer bestimmten Farbe und weiß immer wo sich was befindet.
Haftnotizen
Oft fällt mir eine Formel nicht ein, oder ich erinnere mich an einen wichtigen Punkt den ich nachschlagen will, dann mache ich mir eine Notiz auf einem Post it und klebe es neben mich an die Trennwand, auf den Laptop oder vorne in meinen Ordner. Wenn das Thema dann abgearbeitet ist wird der Zettel weg geworfen. Viel befriedigender als To-Do Listen abhaken.
Kalender 
Keine große Überraschung, mein Filofax ist auch immer dabei, denn wenn ich mich verabreden möchte oder einen Termin per Email bekomme, trage ich es immer sofort ein ehe ich vergesse nochmal mein Postfach zu checken.
Notizheft
Noch ein bisschen wichtiger als mein Kalender ist für mich immer ein Notizheft dabei zu haben, das alle Informationen enthält, die mein Kopf sonst löschen würde um Platz für Wichtigeres zu schaffen. Es wird einfach Seite für Seite mit Notizen gefüllt, was ich abends noch ausdrucken muss, Einkaufslisten, Wunschzettel und und und. Momentan kritzel ich in ein grünes Heft von Paper-Oh namens Buco mit süßen Ausstanzungen am Rücken und einem Gummiband das in der Handtasche gegen Eselsohren schützt. Zusammen mit einem weiteren Modell namens Cahiers bin ich jetzt für die nächsten Monate gerüstet und kann alles wichtige auf dem Papier aus nachhaltiger Forstwirtschaft vermerken.

Snacks:
Kaugummi
Mittagessen oder Kaffeepause und dann möchte man am liebsten die Zähne putzen, das haben wir sicher alle bereits erlebt. Deswegen habe ich immer ein Paket Kaugummis in der Handtasche dabei.
Noch dazu hilft das Kauen beim denken und wenn man den selben Geschmack in der Klausur kaut, kann das beim Erinnern helfen.
Wasser
Ohne Wasser geht bei mir gar nichts, ich trinke überdurchschnittlich viel und habe für einen langen Tag immer gleich 3 Liter Wasser im Rucksack, denn nichts ist schlimmer als mit einem trockenen Mund da zu sitzen, gegen den auch kein Kaugummi mehr hilft. Allerdings rate ich von Wasser mit viel Kohlensäure ab, wenn ihr in der Bibliothek lernt, die Flasche zischt jedes Mal fürchterlich und na ja, niemand möchte in absoluter Ruhe aufstoßen müssen...
Süßkram
Keep those carbs coming. Ein Snack für Zwischendurch und ein Leckerchen als Belohnung für eine erfolgreiche Lerneinheit sind nie verkehrt. Statt typischem Süßkram nehme ich auch gerne Weintrauben in einer kleinen Dose mit, die lassen sich wunderbar nebenbei snacken.

Sonstiges:
Handcreme
Billigseife und trockene Luft führen dazu, dass die Hände schnell nicht mehr ganz so schön aussehen und wenn ich beim Schreiben den halben Tag meine Hände sehe, stören trockene Stellen noch mehr als sonst. Statt meiner typischen Handcreme für unterwegs, nehme ich lieber eine schnell einziehende Version mit dezentem Duft mit, weil ich meine Umgebung nicht mit einem intensiven Duft stören möchte. 
Taschentücher
Weil Nase hochziehen unsexy ist.
Lippenpflege
Hierbei verhält es sich wie mit den Händen. Trockene Lippen sind unangenehm, deswegen ist mein bebe zartrosé Stift immer dabei.
Nagelhautpflegestift
Ein Extra in meinem Mäppchen ist der Nagelhautpflegestift, um unschöne trockene Stellen wieder zart zu pflegen. Ich tendiere dazu beim Nachdenken zu knibbeln und mich stört trockene Nagelhaut sehr wenn ich auf meine Hände runter gucken muss. Daher habe ich fast immer und überall einen dieser Stifte griffbereit.

- Anmerkung: Die Paper-Oh Hefte wurden mir kostenlos zur Verfügung gestellt - 

Kommentare:

  1. Das Eulen-Mäppchen ist süß! :-)
    Schönen Blog hast du hier.
    Liebe Grüße Sandra
    [plentylife.blogspot.com]

    AntwortenLöschen
  2. Das Eulen-Mäppchen ist süß! :-)
    Schönen Blog hast du hier.
    Liebe Grüße Sandra
    [plentylife.blogspot.com]

    AntwortenLöschen