Freitag, 28. Februar 2014

Karstadt Blogger Event Düsseldorf [21.02.14]

Vor einer Woche ging es für mich und etliche aus der Bloggergang in die Landeshauptstadt, denn das neu gestaltete Warenhaus hatte gerufen. Karstadt und Lara haben zusammen ein Bloggerevent auf die Beine gestellt, das uns die Möglichkeit gab die Neuausrichtung und das Selbstverständnis von Karstadt näher kennen zu lernen. 
Das ich teilnehmen konnte hat mich sehr gefreut, da ich in der Vergangenheit immer mal wieder Schwierigkeiten mit Karstadt hatte und nur dem benefit Counter im Limbecker Platz einen Besuch abgestattet habe. Aber seit im Rhein-Ruhr-Zentrum und im Limbecker Platz auch der Schmuck von revival London zu finden ist, gehe ich öfter rein.
Und genau diese Entwicklung, die ich im kleinen Rahmen erlebt habe, möchte Karstadt im Großen vollziehen. Weg mit der Elektronikabteilung - mehr Platz für mehr Mode, mehr Marken, nach dem Store-in-Store Konzept - so bleibt's übersichtlich. Der Platz den das mensaartige Restaurant blockiert hat, wurde genutzt um die Heimtextilienabteilung zu vergrößern, stattdessen ein kleineres Restaurant auf der Herrenetage. Ein Konzept, das sowohl die Stammkunden zufrieden stellen soll, als auch neue Kunden für Karstadt begeistern.

Aber der Reihe nach:
Zuerst wurden wir herzlich begrüßt, dazu ein Glas Sekt und Cupcakes, mein "Donauwellchen" war eine Gaumenfreude. 
Als alles verputzt und getrunken war, wurden wir in zwei Gruppen aufgeteilt, eine wurde durch den Laden geführt, während die andere sich an den diversen Make Up Countern verwöhnen ließ. [Hallo Agent Zero Shine]
Nachdem ich auf dem Rundgang alle Infos (hinter den Kulissen sind die Lager mit ca der gleichen Fläche wie der Store) und Bilder aufgenommen habe, wurde mein Make Up bei Estée Lauder aufgefrischt und neben einem tollen Frühlingslippenstift namens Fireball, trug man mir das schönste Rouge auf, das ich je getestet habe. Leider weiß ich weder wie es heißt, noch welches es war, ich werde also auf die Suche gehen müssen...
Als dann die Gruppen wieder zusammen gefunden hatten, ging es in die zweite Etage ins "Frischerestaurant". Hier wird auf Bestellung an der Theke frisch zubereitet, es dauert länger als zuvor, aber schmeckt dafür auch viel besser. Für die Bloggermeute wurde an diesem Abend eine kleine 3 Gänge Extrakarte erstellt, bei der zwischen Huhn, Fisch und Vegan gewählt werden konnte.
Am Ende wurden alle noch mit einer Goodiebag versorgt und die letzte viertel Stunde bis zur Schließung habe ich mich durch den Topshop Sale gearbeitet, konnte aber in der Kürze der Zeit leider nichts passendes finden.
Ein großes Dankeschön an Lara und Karstadt.









Translation: Last week me and many other from the bloggergang attended an event organised by Karstadt and Lara. It was plannend to present the new flagship store, that was rearranged at the end of last year and the renewed concept. Taking big international shops as inspiration you can now find many labels, that are exclusivly sold at Karstadt. 

We were welcomed with some sparkling wine and a cupcake, the one I had was a mini cupcake version of a traditional german cake called "Donauwelle", which contains cherries, creamtopping and chocolate. I loved it!
Afterwards we split up and formed two groups, while one could took a look at the department store, the other enjoyed the many make up counters, by having a makeup refreshment. I got mine done by Estée Lauder and the lady used the best rouge I ever tested, sadly I have no idea what colour or edition it was. I'll have to go hunt it down. 

Next on schedule was dinner, which took place in the new restaurant, that was totally different from the "old" ones. It's called "fresh restaurant" because you order your food at the counter and they prepare it right in front of you. Of course it takes longer, than in the old days, but it tastes so much better, that it's worth the wait!
For the bloggers they prepared a 3 course menue, electivly with chicken, fish or vegan.
By the time the plates were emptied every girl felt the need to take a look at the Topshop collection, the sale especially. Unfortunately there was hardly any time left and I couldn't find anything in only 10 minutes.
It was a great afternoon and I'm thanking Lara and Karstadt for having me!

Mittwoch, 26. Februar 2014

New Sneakers

"A woman with good shoes is never ugly." - Coco Chanel. 

Zugegeben, ein sehr reißerischer Einstieg in den heutigen Post, nichts desto trotz trifft er voll ins Schwarze. 
Nachdem die ganze Damenwelt, oder zumindest ein großer Teil immer wieder auf Sneakern unterwegs ist, wollte ich auch unbedingt ein Paar für den anstehenden Frühling. Besondere, Auffällige, die nicht nach Fitnessstudio aussehen, weil dem Trend kann ich leider so gar nichts abgewinnen. 
Während ich also dabei war einen Inspirationspost vorzubereiten und die Onlineshops durchforstet habe, stieß ich auf meine neuen Schätze und entdeckte ganz nebenbei noch eine neue Marke für mich. Statt viele Bildchen zusammen zu stellen, welche Modelle ich mir vorstellen kann zu besitzen, klickte ich umgehend bei diesem reduzierten Traumpaar auf "Bestellen". [Wer braucht schon Lebensmittel, wenn frau Schuhe kaufen kann?!]
Es wurde ein weiß-oranges Paar aus Vollleder mit kleinem Plateau, das unsagbar gut aussieht und zu den bequemsten Schuhen zählt, die ich besitze. 
Warum ich eingangs Coco zitiert habe, ist einfach erklärt, solch ein Paar Schuhe wertet jedes Outfit auf. Seien es Pullover und Jeans, oder ein entspannter Look, wie hier von Sonntag, es wird sofort etwas Besonderes und für den Hingucker ist gesorgt.

Shoes: Apple of Eden; Jeans: Vero Moda; T-Shirt: New Look; Cardigan: 2nd Hand; Jacket: MangoOutlet; Bag: 2nd Hand; Scarf: Lush*


Begeistert wie ich von meinen neuen Tretern bin, wollte ich euch die Marke dahinter vorstellen, stellte fest, dass die Internetseite noch im Aufbau ist, weil es sich um ein sehr junges Label handelt. Nach einiger Recherche habe ich aber die wichtigsten Eckdaten zusammen getragen und je mehr ich erfuhr, desto begeisterter war ich.

Apple of Eden wurde 2010 in deutsch-portugiesischer Zusammenarbeit gegründet und bringt seitdem pro Saison 40-45 Modelle für Damen und 10 Modelle für Männer auf den Markt.
Alle Schuhe bestehen aus Leder (teilweise in Textilkombination) und werden in portugiesischen Manufakturen gefertigt, was sie keineswegs unerschwinglich macht.
Apple of Eden bietet modische und hochwertige Schuhe, zu einem fairen Preis (80-120€) an und ist hauptsächlich in kleinen Boutiquen anzutreffen, aber auch in einigen Onlineshops.

Da ich Schuhgröße 42 trage war es für mich natürlich der größte Pluspunkt, dass alle Modelle von 36-42 angeboten werden und ich somit die volle Auswahl habe.

Ich nehme nicht zuviel vorweg, wenn ich euch verrate, dass ihr nicht das letzte Mal ein Outfit mit den Schuhen gesehen habt und auch Apple of Eden nicht das letzte Mal auf C'rina's Closet zugegen war.



Sonntag, 23. Februar 2014

Trend Spring '14 - Orange Lips

Pinterest ist ein böser Ort und ein wunderbarer zugleich. Kilometerweit durch Inspiration scrollen macht immer wieder Spaß und manchmal bin ich nachhaltig beeinflusst. 
Ich habe ein Foto von einem Model mit orangem Lippenstift gesehen, als ich nach Frühlings-Make-Ups gesucht habe und war angefixt. Genau so einen musste ich auch haben.
Also ging die Suche los, nach einem günstigen, orangen, matten Lippenstift, der Limbecker Platz wurde durchstöbert und fündig wurde ich bei Kiko. Genau der Ton den ich suchte (und dazu noch ein paar 1€ Nagellacke aus dem Sale...)
Ganz nebenbei hat es mir die Verpackung des Lippenstifts angetan, der komplett im Deckel verschwindet und oben herausgedrückt wird.
Nachdem ich mich so lange mit der Farbe Orange beschäftigt habe, hat sie sich langsam aber sicher, als meine Trendfarbe für dem Frühling/Sommer '14 etabliert!

Translation: Pintererst is an evil place and an amazing one at the same time. Scrolling through inspiration for hours is always fun, but sometimes I'm totally impressed.
When I saw a photo of a model with orange lipstick on, when searching for spring make up inspos, I wanted one!
I strolled around the whole mall searching and I finally found the exact shade at Kiko, for a good price. (Besides that I bought some 1€ nailpolishes on sale)
Did I mention how much I love the packaging of the lipstick?! The bottom part bails in the top and you open it by pushing it out.
After I kept myself busy with the colour orange, it evolved 


 Kiko Velvet Mat - Satin Lipstick - 604 Bright Orange
6,95€ (Offer now) 5,-€


Sonntag, 16. Februar 2014

Modemädchensonntag & Platform Fashion Düsseldorf

Vor genau zwei Wochen, hat es mich auch sonntags nach Düsseldorf verschlagen, Grund war die Einladung der Idego Company am Pressefrühstück teilzunehmen. Lydia und ich haben dort Kathi und Tina getroffen und als alle mit Essen und Informationen versorgt waren, mussten natürlich noch Outfitphotos gemacht werden. Dafür haben wir das Rheinufer angesteuert und das sonnige Wetter ausgekostet, bis wir uns auf den Weg zur Platform Fashion machen mussten.

Die Platform Fashion fand zum ersten Mal statt und hat sich die "Alte Schraubenfabrik" in Bilk, zur Location erwählt. Bereits am Samstag haben hier Annette Görtz und Basler ihre Kollektionen gezeigt und am Sonntag waren nochmal 3 Designer dran. Wir waren eingeladen uns Maison Anoufa anzusehen und weil die Show nicht sehr besucht war, haben wir Plätze in der ersten Reihe einnehmen dürfen, mit perfektem Blick auf die Kollektion und der Möglichkeit die vielfältig eingesetzten Materialen aus der Nähe zu bestauen.
Da es meine erste Fashionshow war, wusste ich nicht genau was ich erwarten soll und wie es werden würde und auch jetzt habe ich es noch nicht raus. 

Zum einen war es einfach ein toller Tag, wir haben im Vorraum beisammen gesessen die Gratisgetränke genossen und wurden dann in die Halle gebeten. Hier nahmen uns gegenüber Triple-Z-Promis auf den reservierten Stühlen Platz und wurden vielfach fotografiert. Neben mir schnappte sich die Begleitung eines solchen alle für sie erreichbaren Nagellacke, die in der ersten Reihe als Goodie warteten. Auch eine Teilnehmerin vom Bachelor machte Selfies mit ihrer Freundin, es hat sich wohl noch nicht bis zu ihr herum gesprochen, dass man das nicht darf...
Eine Schauspielerin hatte ihre kleine Tochter und Mann im Schlepptau, irgendwie unpassend, allerdings war die Kleine, die Einzige die die komplette Show aufmerksam verfolgt hat. Auch ich kann mich nicht ausklammern, schließlich "musste" ich fotografieren und ich habe es dennoch sehr genossen, ein mir bis dahin unbekanntes Label live und in Farbe kennen zu lernen. 
Die Models liefen zuerst in komplett weißen Outfits über den Betonboden und wechselten dann in etwas Schwarzes, viele Teile haben mir sehr gefallen und mein Lieblingsteil war das schwarze Kleid vom Foto weiter unten!

Wie bereits erwähnt ist es mir  nicht möglich ein Fazit zu ziehen, denn auf der einen Seite, war da eine gute Organisation und eine tolle Show, aber dann doch die merkwürdigen Besucher. Und wenn man anschließend genervte Models auf der Toilette trifft, ist der Glamour und der Zauber schnell wieder verflogen. 
Dann ging es, statt mit dem Benz, mit der S-Bahn zurück in den Ruhrpott.

Nichts desto trotz werde ich nächstes Mal wieder dabei sein, mir vielleicht eine Meinung bilden und falls nicht, auch egal, ich gehe wegen der Kollektionen hin!

Translation: Two weeks ago I spent the Sunday in Düsseldorf, first I was invited to a press breakfast at "the gallery". We got some interesting news and great coffee and wraps. Afterwards it was time to shoot some outfitphotos, which was very practical, since the Rhein is close to the Botschaft.
Next on the schedule was a fashion show, which was part of the Platform Fashion, a two day event where 6 designers showed their collections.
I was invited to the Maison Anoufa Show, which where we could sit in the front row
It was a great day, with a good organisation and an awesome show, yet it was packed with people thinking of themselves as promis, taking selfies in the front row...
After the magic of the show was over, I met some models who were in a snit on the toilet, that vanished the glamour and it was time to go home!
Never the less I'll be there the next time, because it's about Fashion not the People...



 Jacket, Scarf: H&M; Pullover: Monki; Jeans: LongTallSally; Boots: Sacha; Bag: Coccinelle

 Tina, Kathi, Jacqueline, Vera, Lydia, Jana






Freitag, 14. Februar 2014

Present for myself: Glossybox

Ich nutze den Valentinstag gerne als Begründung mir selbst etwas zu schenken. 
Mein Freund und ich ignorieren den Tag so ziemlich, nett kochen oder etwas unternehmen kann man immer. Wir wählen meist unseren "Monatstag", um sicher zu stellen, dass man einmal im Monat einen besonderen Abend verbringt.

Dieses Jahr gab es für mich die Glossybox, bestellt habe ich sie vor einem Monat und war ganz gespannt, auf meine allererste Box. Es war allgegenwärtig, dass viele mit ihren Boxen in der Vergangenheit nicht mehr zufrieden waren, aber dennoch haben so viele ein Abo. 
Jetzt wollte ich auch einmal testen, wie das ist ein Überraschungspaket zu bekommen und ob der Inhalt mir zusagt.
Um direkt die Spannung zu nehmen: Ja tut er, ich bin restlos begeistert!
Am Montag kam die Box bei mir und ich habe mir den Post, nicht nur passend zur Sonderedition für heute aufgespart, sondern auch, weil mir das die Chance gab den Inhalt zu testen und gleichzeitig zur Vorstellung eine kurze Review zu verfassen.
Weil es meine erste Box war, habe ich anscheinend einige "Reste" vom Januar bekommen, was mich aber garnicht stört, ganz im Gegenteil!

Translation: I love taking advantage of Valentine's Day and buy myself a little something.
This year I ordered a Glossybox and was excited for my very first beautybox. It was on nearly every blog how disappointed many subscribers were, but yet many still ordered boxes.
So I wanted to know how it is, buying something for you that is a surprise and if I would like the content.
To go directly to the point. I liked it, I love it.
My box was handed to me by the postman on monday and I waited preparing this post, which gave me time to think about my products and test them before I got to you.
Because it was my very first box it seems I got some "leftovers" from January, which I don't mind at all. I appreciate the pieces.
My box, like every Valentine's box contained "Puffy the eyebag slayer" eyepatches, a models own nailpolish, Nougat body shimmer and a Liebeskind goodie.
The individual items were a Konjac Sponge and a probe of benefit's Porefessional.
If you want to know more about my expirences with the products, let me know by emailing me, I'll get to you asap.



In jeder Box gab es diesen Monat die "puffy the eye bag slayer" Augenpatches, einen models own Nagellack und den Nougat Body Shimmer, sowie ein Goodie von Liebeskind. 
Ich hatte einen Konjac Sponge und ein Pröbchen "Porefessional" von benefit.
Damit kommt die Box auf einen Gesamtwert von über 40€.

Über den Konjac Sponge hatte ich letzten November einen Artikel in der "myself" gelesen und war ganz interessiert, jedoch zu geizig mal einen auszuprobieren.
Aktuell benutze ich ihn Abends, wenn ich mich abschminke und mein Gesicht wasche.
Die Peelingwirkung ist wunderbar, die Haut fühlt sich weich an und der Effekt auf meiner Nase war nach der ersten Anwendung sichtbar. Oft "pellt" sich der Nasenrücken und ich habe Stellen an denen sich dünne Hautschichten ablösen und durch Make Up auftragen noch auffälliger werden. Aktuell tritt dies gar nicht mehr auf und da ich seit Montag sonst nichts an meinem Pflegeverhalten geändert habe, führe ich die positive Entwicklung auf den Schwamm zurück.

Den Porefessional von benefit benutze ich seit seiner Erscheinung, die Wirkung ist großartig und die Anwendung einfach. Ich trage täglich unter dem Make Up eine jeweils Stecknadelkopf große Menge auf Nase und den Teil neben der Nase, der von großen Poren geplagt wird.
So hält auch ein kleines Pröbchen mehrere Monate. Zusätzlich zur optischen Porenverkleinerung mattiert der Porefessional und mit etwas Puder als Finish bleibt die Nase lange glanzfrei.
(Note: Kaufen würde ich mir den Porefessional allerdings nicht, sondern würde auf den "Agent Zero Shine" umsteigen und ggf. einen anderen Primer verwenden)

Die Augenpatches hatte ich vor einiger Zeit getestet, als ich sie einzeln bei Douglas entdeckt habe und war auch hier begeistert. Wenn man die Verpackung aufreißt liegen die beiden Patches auf einer kleinen Plastikunterlage, sodass man sie ohne Sauerei entnehmen kann, um sie in Ruhe unter dem Auge zu platzieren. Dort bleiben sie dann für 30 Minuten und lassen alle dunklen Ringe und Schwellungen verschwinden, die Wirkung lässt sich noch steigern, wenn man die Patches vorher kurz in den Kühlschrank legt! Ein recht kostenintensiver Spaß und deswegen nur für ab und zu zu empfehlen.

Der models own Nagellack kam in kräftigen Pink daher, farblich perfekt auf die Verpackung abgestimmt und erinnerte mich sehr an den Lippenstift, den ich beim Lush Event ausprobiert habe.
Unten seht ihr einen Swatch dazu, v.l.n.r.: 2 Schichten + Mattlack, 2 Schichten, 1 Schicht.
Zumindest auf dem Klebestreifen war er leicht aufzutragen und ist sehr schnell getrocknet, zum Pinsel und der Haltbarkeit kann ich noch nichts sagen.

Der Nougat Body Shimmer kam wie gerufen für mich, da ich überlegt habe mir einen Körperschimmer in diesen süßen Flakons zu zulegen und besonders im Frühjahr und Sommer damit zu glänzen.
Hier sind die Partikel in einer Bodylotion, die dazu noch wunderbar duftet und mich an einen der Miss Dior Düfte erinnert. Ein Swatch, sowie jegliche realistische Abbildung des Schimmereffekts auf einem Foto ist mir nicht gelungen.



Zu guter Letzt gab es für jede Abonnentin ein Liebeskind Schlüsselband, dass in vielen Farben daher kommt und bei mir idealerweise in Braun im Schächtelchen lag.

PS: Da ich zu den oberen 5.000 zähle, wird in circa einer Woche an dieser Stelle schon wieder über eine Box geredet. Ich verkneife mir an dieser und allen anderen Stellen, jegliche Wortspielereien zum Thema "Box" und verabschiede mich, bis zum nächsten Post am Sonntag.

Donnerstag, 13. Februar 2014

Lush Event - #SIGNOFLOVE 01.02.

Am 01.02.14 lud Lush zu einem Event im kleinen Rahmen, in den Düsseldorfer Laden ein.
Um 20h nachdem die letzten Kunden des Tages den Laden verlassen hatten ging es für uns, ich schätze, 12 Bloggerinnen los mit den ersten Olympischen Lush Spielen, unter der Regenbogen-Flagge.
Im Rahmen dessen konnten wir uns in verschiedenen Disziplinen messen, es gab den Schwabbel-Jelly-Lauf, den Fun-Schnuppernasen-Kontest, das Furushiki knoten, das Badebomben herstellen und die Sign of Love Fotoecke. 
Außerdem hatten die Mitarbeiterinnen für uns einige olympische Snacks und 3 "Sorten" Wasser (mit Gurke, mit Zimt&Orange, mit Minze&Zitrone) vorbereitet. 
Nachdem wir also alle unsere Badebombe geformt und mit Hilfe des Tuchs sicher für den nach Hause weg verknotet hatten, war noch jede Menge Zeit, sich eine Mitarbeiterin zu schnappen und nach Lust und Laune die Produkte zu testen. Ich hatte im Vorfeld immer wieder vom Lemony Flutter (Nagelhautcreme), den Badebomben und den Toothy Tabs (feste Zahnpasta) gelesen, daher war klar was ich genauer unter die Lupe nahm. 
Hierbei habe ich gelernt, dass Peeling zusammen mit etwas Creme, bei meinen trockenen Händen Wunder vollbringt und ich ab jetzt immer Handschuhe beim Putzen tragen muss.
Es war ein schönes Event, in toller Gesellschaft und ich habe mich sehr wohl gefühlt.
Vielen Dank!

Was hat es nun aber mit dem Sign of Love auf sich? 
Das pinke Dreieck, das homosexuelle KZ Häftlinge tragen mussten, hat im Lauf der Geschichte seine Bedeutung verändert und steht nun für die Bewegung gegen Diskriminierung von Homosexuellen. Jetzt prangt es auf Plakaten von Lush, das Unternehmen kämpft, aus aktuellem Anlass, gegen die veraltete Sichtweise auf gleichgeschlechtliche Beziehungen in Russland. Für mehr Infos schaut einfach hier vorbei.

Translation: I attented a small Lush event on the 1st of February, in their store in Düsseldorf. It was a get together of 12 bloggers, who were invited to the first lush olympics under the rainbow flag.
We had the chance to make our own bath bomb, had a short furushiki lesson and it was a great evening at the cosy store.
The employees prepared some olympic snacks and three sorts of water (with mint&lemon, with orange&cinnamon, with cucumber).
It was a great event, with nice people.
Thanks to Lush!

Why did they call it #signoflove Event then?
Lush fights against discrimination of homosexuals, especially in Russia! Learn all about the campaign here.











Handy Snapshots:

PS: Meine Badebombe habe ich auch schon "hoch gehen lassen" und ein entspanntes Sonntagsbad damit genommen. Nicht nur ich war begeistert, auch der Katze schien der Geruch zu gefallen, da er sich ebenfalls entspannt auf den Badezimmerteppich legte.


Montag, 10. Februar 2014

New Toy


An dieser Stelle möchte ich ein Dank an die Igedo Company und Styleranking aussprechen. Erstere hat mich bereits letzten Sommer sehr glücklich gemacht, mit der Übernachtung im Düsseldorfer Radisson Blu. Jetzt kam ein kleiner, goldener Spielgefährte ins Haus, eine Lomography Fisheye Baby 110 in gold. Zu gewinnen gab es sie für den besten Post über das Fleet Meet und "the gallery". 
Jetzt brauche ich noch dringend ein, zwei Filme, damit mich das schmucke Stück auf die nächsten Events begleiten kann und solange trage ich sie eben als Kette. Schließlich ist sie winzig klein und sehr hübsch...

 Außerdem möchte ich noch einen Überblick über die Teilnehmerinnen des Fleet Meet geben:
hinten v.l.n.r.: Caro, Vera, Linda, Ich, Kathi, Kiko, Charlotte, Sofie, Lara, Eileen, Vanessa, Van, Emilie, Tanja, Ally
vorne v.l.n.r.: Marina, Lydia, Ilka, Kat, Amelie, Tina

Samstag, 8. Februar 2014

Ready for Spring - Tall Girl Edition

Große Frauen werden sich in den folgenden Worten sicherlich wieder finden und die Anderen haben die Chance auf einen Einblick in das Leben von Damen ab 1,75m.
In meinem Personalausweis steht, ich sei 1,83m, beim letzten Messen waren es 1,85m. Kurz gesagt ich bin groß, sehr groß und das führt immer wieder zu Problemen im (Shopping)Alltag. Zum Einen habe ich meist nackte Handgelenke, das gibt zwar viel Raum für Armparties, allerdings wollte ich schon lange eine Bluse, die so sitzt wie sie soll.
Ein Kleidungsproblem, das mir bisher unmöglich zu lösen war, waren gut sitzende Jeans, wobei hier nicht die Beinlänge der Kritikpunkt sind, sondern der Bund. Auch bei normalhoch geschnittenen Jeans, ist es für mich eher eine Hüfthose, sodass ich bisher nur schwer Jeans finden konnte.

Die Lösung meines Kleidungshandicap war so simpel, dass ich letzten Dezember mit der Nase darauf gestoßen werden musste.  -> Mode von großen Frauen, für große Frauen. 
Das Team von Long Tall Sally entwickelt alle Passformen extra für alle Frauen ab 173cm und in den Größen 36-52. Zusätzlich werden noch Schuhe in großen Größen, vor Allem mit wenig Absatz, angeboten.
Somit war ich sehr aufgeregt, als ich zwei Teile der neuen Kollektion zugeschickt bekam. Nachdem ich sicherheitshalber nochmal meine Maße genommen hatte, war meine Größe schnell ermittelt und Jeans und Bluse auf dem Weg zu mir. 
Viele Male habe ich die Jeans schon getragen und liebe sie, durch die hohe Taille kann man alles dazu kombinieren und ob zu Chucks oder hoch gekrempelt zu Ankle Boots, ich fühle mich rundum wohl. 
Auch die Bluse hat es mir durch ihre Wandelbarkeit angetan, eine tolle Farbkombination die gut zur Jeans und zu Röcken passt. Plus ich mag sie garnicht mehr ausziehen, weil sie aus einem fließenden, angenehmen Viskosestoff ist.
Mit beiden Teilen bin ich ideal auf den Frühling vorbereitet, auf den ich mich, nebenbei gesagt, sehr freue.

Translation: As a 6ft tall girl I'm faced with some shopping problems on regular bases. My wrist are mostly naked, which of course gives spaces for these trendy armparties, still I couldn't help but wish for a blouse that fits like it's meant to. Secondly I never really manage finding good jeans since their rise is always too low even if they are meant to be high rise. 
All my difficulties were so easy to solve, I didn't even think of it.
-> Tall women's fashion from tall women.
The team at Long Tall Sally designs everything especially for women over 5'8 and from size 8-24. Besides that they carry a range of shoes, mainly with low heels in big sizes.
I was very exicted about getting the chance to recieve two pieces from the new collection. 
After I measured my body, my size was easily identifed and the blouse and jeans on their way to me.
I've worn the jeans many times and I have to say I'm in love. They can be combined with nearly everything and go perfectly with Sneakers or willowed up with a pair of ankle boots.
The blouse is a great piece as well, which I don't want to take off neither, since it's made from a soft viscose fabric.
So with these to pieces I'm more than prepared for spring!

 Jeans Long Tall Sally; Blouse: Long Tall Sally; Shoes: Mexx; Jewellry: Revival London/Guess/ Gina Tricot




Mittwoch, 5. Februar 2014

Fashionblogger Café - Fleet Meet Düsseldorf '14

Heute möchte ich ein paar Worte zum FashionBloggerCafé in Düsseldorf, am vergangen Wochenende, verlieren. Es war das erste "Winter Fleet Meet" im Rahmen der "the gallery" in der >Botschaft<, einer tollen Location, die im Sommer den Bloggern Platz auf der Wiese im Innenhof bietet und dieses Mal einen Bereich im Cateringbereich für uns bereit hielt.
Während man anhand der Besucherinnen der "the gallery" auf eine Alters- und Stilkluft, zwischen Kundin und Bloggern erkennen kann, ist genau das für mich der spannende Teil und war es auch schon im vergangenen Juli. Inspiration beginnt dort, wo man die Komfortzone verlässt. Wenn man also mit offenen Augen über die Ausstellungsfläche streift, entdeckt man viele individuelle Teile und auch die Besucherinnen geben stiltechnische Denkanstöße. Ich bin der Meinung, dass jeder dort etwas finden kann und sich vielleicht sogar in ein Label verliebt.
So ist es mir ergangen, aber dazu seht und lest ihr mehr etwas weiter unten!

Bevor ich Euch mit den Schnappschüssen alleine lasse, muss ich noch etwas zu den anwesenden Bloggerinnen sagen und zwar durchweg Positives, mein eigener kleiner "Flattery Storm". 
Kat hat mir diesen Ausdruck ins Ohr gelegt, dass es ,,wie ein kleines Familientreffen sei" und es stimmt, nur dass sich in einer Familie nicht alle so gut verstehen wir hier. 
Besonders gefreut habe mich, Tina direkt zwei Tage hintereinander zu sehen, neben den üblichen Verdächtigen natürlich. Außerdem wurden auch neue Bekanntschaften gemacht, die ich ebenfalls nicht aus meinem Flattery Storm ausschließen möchte. Vera, hat mich mit ihrem Charakter und ihrem Stil direkt begeistert, ebenso wie ich Vanessa und Tanja und Yvonne auf Anhieb sympatisch fand.





Anbei eine kurze Vorstellung des Labels in das ich mich ein wenig verschossen habe.
Aufmerksam geworden bin ich durch das Armband, das ich in der Goodiebag fand, ein dünnes Seidenband in verwaschenem Rosé, mit Engelanhänger und kleiner Perle. Von VYVYN Hill.
Deswegen habe ich den kleinen Rundgang am Sonntag, genutzt um mir die Kollektion mal genauer anzuschauen, viele viele Armbänder warteten auf eine neue Trägerin, ebenso wie auffällige Ketten.
Mein Armbändchen mag ich garnicht abnehmen und ein weiteres habe ich auf der Ausstellung erspäht, dass ich mir bald zulegen möchte. Ganz nebenbei finde ich den Labelnamen VYVYN wunderbar.




Pullover: Gina Tricot; Blouse: Steilmann; Jeans: Vero Moda; Boots: Sansibar; Jewellry: Revival London, Bangle: Primark